Startseite Ausgabe 04 | Erreicht/Unerreicht – Welche Zielgruppen spricht Kirche heute noch an?
   
         
 

„Wie sieht aus Ihrer professionellen Sicht zielgruppengerechte Kommunikation aus?“

Wie beurteilen Insider die Zielgruppen-Kommunikation der Kirche? Was meinen Experten aus Unternehmen und Wissenschaft? Wo gibt es Optimierungspotential, wo Hindernisse und Widerstände? Sechs Profis geben Antworten.

 
         
 
 
   

STATEMENT
Manfred Becker-Huberti, Diplom-Theologe

„Die Art, wie Kirche ihre Botschaft auf Zielgruppen hin ausgestaltet, kann man mit einem Jäger beschreiben, der mit einer Schrotflinte in der Hand eine Elefantenherde erlegen soll. Handlung, Methodik und Gerätschaft sind völlig unangebracht, um das vorgegebene Ziel zu erreichen ...“ weiter »

 
 
   

STATEMENT
Dr. Christof M. Beckmann, KIP-NRW

„Sie wollen Menschen erreichen? Sie wollen ihr Produkt unters Volk bringen, ihre Konsumenten finden und binden? Treiben sie professionelle Marktanalysen, kümmern sie sich um Produktpaletten und Investitionsplanung, ...“ weiter »

 
 
   

STATEMENT
Antje Hundhausen, Dipl. Betriebswirtin

„Konsumenten verbinden mit erfolgreichen Marken unverwechselbare, positive Eigenschaften, die für den Einzelnen von Relevanz sind und ein nachhaltiges Vertrauen in den Wert und die Qualität des Unternehmens und seiner Produkte aufbauen ...“ weiter »

 
 
   

STATEMENT
Pater Dr. Benno Kuppler SJ, Diplom-Kaufmann

„Menschen ansprechen und für die biblische Botschaft gewinnen wird im pluralistisch geprägten Surf- und Zappzeitalter immer schwieriger. Muss die Kirche neue Wege bei der Mitgliederansprache finden, so fragte mich eine Journalistin ...“ weiter »

 
 
   

STATEMENT
Dr. Ekkehardt Oehmichen, Medienforscher

„Kirchlicher Kommunikation muss es darum gehen, Menschen in ihrer jeweiligen Lebenslage und Alltagssituation anzusprechen. Es geht um ihre Erreichbarkeit für bestimmte Themen, Fragestellungen oder Botschaften ...“ weiter »

 
 
   

STATEMENT
Prof. Franz Walter, Politikwissenschaftler

„Die Katholische Kirche hat in all den Jahrhunderten eigentlich immer mit verschiedenen Kulturen, Mentalitäten, Lebenswelten, kurz: mit: Heterogenitäten umgehen müssen. Und dabei reüssierte sie in manchen Schichten und Lebenslagen, in anderen aber nicht oder jedenfalls kaum ...“ weiter »

 
 
   

STATEMENT
Christof Vetter, Pressesprecher EKD

„Von allem Anfang der christlichen Kirchen an war es selbstverständlich, dass Christen öffentlich über ihren Glauben und über das, was in ihren Gemeinschaften geschieht, öffentlich Rechenschaft ablegen. Wer die langen Missionswege des Apostel Paulus ...“ weiter »