Startseite Ausgabe 02 | laut/leise – Die verunsicherte Kommunikation der Frohen Botschaft
   
 
Text: Peter Brdenk  
Peter Brdenk, Dipl. Ing. Architekt BDA. Seit 1998 im Vorstand Vorstand des Bund Deutscher Architekten BDA Essen.  
   

 

 

 

„Wie schöpft Kirche aus Ihrer Sicht die Möglichkeiten und Chancen der Architektur aus?“

Das Verhältnis derer, die einen architektonisch herausragenden modernen Kirchenbau mit ebenso herausragenden künstlerischen Zusätzen erkennen oder besichtigen wollen, ist wahrscheinlich gering. Eher ist man angetan von den überdimensionierten Gotteshäusern aus der Zeit der Gotik, die sich zweifelsohne auch bemerkbarer machen.

Verständlich, meint man, da ja eine Kirche zunächst kein Museum ist, sondern andere Aufgaben erfüllen soll. Vielleicht liegt aber gerade dort eine Chance, das Bewusstsein für Kirchengebäude zu schärfen und erkennbar zu machen und so mehr Menschen in Kirchen zu locken.

Längst ist Architektur – das zeigen die Bauwerke von Stararchitekten wie Gehry, Foster oder Libeskind – zum „Menschen-Magneten“ geworden. Architektur kann dazu beitragen, Kirche neu zu erleben. Das zeigen die großen historischen Kirchenbauten bis heute auf eindringliche Weise. Den modernen, oftmals profan gebauten Kirchen fehlt diese architektonische Anziehungskraft meist gänzlich.

Architektur heißt, den Ursprung ins Werk setzen. Hier muss neuer Ursprung entstehen, um ihn behutsam in altes Werk zu setzen.