» STATEMENTS » Prof. Hans-Joachim Höhn
  Startseite Ausgabe 01 | sichtbar/unsichtbar – Das öffentliche Sterben von Papst Johannes Paul II.
  ÜBERSICHT | EDITORIAL | TITELSTORY | INTERVIEW | STATEMENTS | ÜBER DIE AUTOREN
Diese Seite empfehlen Als Druckversion öffnen Als PDF herunterladen
  ZURÜCKBLÄTTERN WEITERBLÄTTERN
     
 
Text: Prof. Hans-Joachim Höhn
 
Prof. Dr. Hans-Joachim Höhn ist Professor für Systematische Theologie und Religionsphilosophie an der Universität Köln.  
   

 

 

 

„Was ist für Sie aus Ihrer professionellen Perspektive das, was Ihnen von der medialen Berichterstattung über Sterben und Begräbnis von Papst Johannes Paul II. am bemerkens- und erwähnenswertesten erscheint?“

Wie ist die Stimmung? – Keine Reporterfrage hörte ich häufiger als die Erkundigung nach Atmosphäre und Befindlichkeit der Menschen auf dem Petersplatz. Zunächst kam mir ihre häufige Wiederholung wie eine journalistische Verlegenheitsreaktion vor angesichts fehlender neuer Fakten, Zahlen und Daten, die man hätte durchgeben können.

Außer einem wachsendem Zustrom von Menschen auf dem Petersplatz ,passierte’ jedoch nichts, das wirklichen Nachrichtenwert hatte. Behalfen sich die Medien deswegen mit der Beschreibung von Emotionen: Ergriffenheit, Andacht, Trauer? Mag sein.

Aber ich assoziiere mit ,Stimmung’ noch etwas anderes. Jeder Musiker muss sein Instrument erst ,stimmen’, bevor er darauf spielen kann und das Instrument zu seiner ,Stimme’ wird. Es reicht nicht, eine Partitur virtuos herunterspielen zu können, damit wirklich alles ,stimmt’.

Es muss auch ein Resonanzraum entstehen – in den Zuhörern und um sie herum. Wenn es einen besonderen ,spirit’ gab, der diese Tage eines öffentlichen Papststerbens und deren Botschaft bestimmte, dann hatte er mit der ,Einstimmung’ der Menschen vor der Peterskirche zu tun. So gesehen, war die Reporterfrage sehr berechtigt.

nach oben

     
  ZURÜCKBLÄTTERN WEITERBLÄTTERN
  ÜBERSICHT | EDITORIAL | TITELSTORY | INTERVIEW | STATEMENTS | ÜBER DIE AUTOREN
Diese Seite empfehlen Als Druckversion öffnen Als PDF herunterladen